Baureihe 2000

Kabel-Spillwinde Baureihe 2000,
mit oder ohne Protokollierung,
mit 1000 daN, 2000 daN oder 3000 daN Zugkraft


Die Braureihe 2000 ist in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.
Der "Standard" Version, die vorwiegend für den europäischen Markt konstruiert ist und die MPP (Mini-Power-Puller) Version,
die vorwiegend für den Exportmarkt konstruiert ist.
Sie unterscheiden sich vorwiegend in den Hauptmerkmalen, wie der Protokollierung, der Motoriesierung,
der Elektrischen Steuerung und dem Fahrgestell.

Baureihe 2000 Standard
mit Protokollierung
  Baureihe 2000 MPP (Mini-Power-puller)
ohne Protokollierung
Die THALER-Kabelspillwinde der Baureihe 2000 in Standardausführung besticht durch ihre kompakte Bauweise. Mit einer Standardseillänge von 500 m wiegt die Winde je nach Ausstattung nur ca. 1180 bis 1300 kg und kann somit von jedem Fahrzeug gezogen werden.
Die Verstellung der Ziehgeschwindigkeit für das Seil Ein- und Ausziehen erfolgt über ein Potentiometer, wo nur durch einen Knopfdruck, zwischen Eil- und Lastgang gewählt werden kann.
Das in der Standardversion verbaute elektronische Mess- und Protokolliersystem TM 3000, stellt den modernsten Stand der Mess- und Protokolliersysteme dar.
Optional ist nicht nur ein Drucker erhältlich, sondern zusätzlich zur USB-Schnittstelle auch eine Smartphone und Tablet Schnittstelle, wo die Bediener- und Baustellendaten bei Bedarf ins Protokoll eingegeben werden können. Das Protokoll kann mittels WiFi, direkt vom Messgerät auf das Smartphone oder Tablet geladen und anschließend versendet werden.
Wie die bewährten THALER-Winden aus den Baureihen 3000 und 6000 entspricht auch die Baureihe 2000 den Vorschriften der Kabelindustrie, der Telekom und der Energieversorgungsunternehmen. Sie wird unter Beachtung der EG-Maschinenrichtlinien hergestellt und ist mit TÜV-geprüftem Fahrgestell und einer standardmäßigen 100 km/h Abnahme für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.
  Die THALER-Mini Power Puller (MPP) Kabelspillwinde ist die abgestufte Version der Baureihe 2000, weist aber alle nötigen Anforderungen für einen fachgerechten Kabelzug auf.
Das Hauptmerkmal und die größte Abweichung zur Standardversion der Baureihe 2000 ist die Steuerung der Winde. Es wird auf elektrische Schal-telemente und Stromkreise komplett verzichtet und dennoch ist die Bedienung für den Windenführer ähnlich. Die Bedienung erfolgt über zwei Hebel für Seil Ein- bzw. Ausziehen und zur Verstellung der Ziehgeschwindigkeit. Die Winde verfügt über eine einfache, voreinstellbare und hydraulische Zugkraftüberwachung, die bei Erreichen des eingestellten Grenzwertes, ein Überlasten des zu ziehenden Kabels ausschließt. Die Zugkraft ist an einer hydraulischen Messuhr abzulesen. Daher eignet sich die Winde für Kabelzüge, bei denen keine Protokollierung verlangt wird, aber dennoch eine Gewährleistung besteht, dass das Kabel beim Verlegen nicht durch zu hohe Zugkräfte überlastet und beschädigt wird. Die Winde ist nach den CE-Richtlinien gefertigt und bietet alle Arbeitssi-cherheitsstandards. Konstruiert überwiegend für den Exportmarkt ist die Winde mit einem ungebremsten Fahrgestell und ohne Lichtanlage ausgestattet. Für den europäischen Markt ist die Winde mit einem gebremsten Fahrgestell mit einer 12-V Lichtanlage erhältlich.


Standardausrüstung

  • Doppel-Spillsystem
  • Hydrostatischer Antrieb
  • Benzin- oder Dieselmotor
  • 500 m nutzbare Seillänge, größere Seillängen möglich
  • Trommelkapazität für große Seillängen:
    • KE-SP 2010, mit 1.000 daN Zugkraft und bis zu 2000 m Seil, D = 6,5 mm
    • KE-SP 2020, mit 2.000 daN Zugkraft und bis zu 1500 m Seil, D = 8,0 mm
    • KE-SP 2030, mit 3.000 daN Zugkraft und bis zu 1000 m Seil, D = 9,5 mm
  • Zugkraftüberwachung durch elektronisches Messgerät TM 3000 mit USB-Schnittstelle
  • Gebremstes Einachsfahrgestell mit gerader Zugeinrichtung, Kugelkopfkupplung und Stützrad
  • Abschließbare Stahlblech-Abdeckhaube mit intrigiertem Verladegestell mit zentraler Kranöse
  • Lackierung: RAL 5015 (blau)
 


Standardausrüstung

  • Doppel-Spillsystem
  • Hydrostatischer Antrieb
  • Benzinmotor
  • 500 m nutzbare Seillänge, größere Seillängen möglich
  • Trommelkapazität für große Seillängen:
    • KE-SP 2010, mit 1.000 daN Zugkraft und bis zu 2000 m Seil, D = 6,5 mm
    • KE-SP 2020, mit 2.000 daN Zugkraft und bis zu 1500 m Seil, D = 8,0 mm
    • KE-SP 2030, mit 3.000 daN Zugkraft und bis zu 1000 m Seil, D = 9,5 mm
  • Messuhr (Dynamometer) zur Anzeige der Zugkraft
  • Vorwählbare Zugkraftbegrenzung über Druckbegrenzungsventil
  • Ohne Zugkraftregistrierung
  • Ungebremstes Einachsfahrgestell mit gerader Zugeinrichtung, Zugöse und Stützfuß
  • Abschließbare Stahlblech-Abdeckhaube mit intrigiertem Verladegestell mit zentraler Kranöse
  • Lackierung: RAL 5015 (blau)
Baureihe 2000 mit Protokollierung   baureihe2000mpp

Optionale Ausrüstungen

  • Andere Messsysteme wie TM 3001, ermöglicht bei Bedarf die direkte Eingabe der Bedienerdaten in das Ziehprotokoll über den Browser des Smartphone / Tablet
  • Benzin-, Diesel- oder Elektromotor
  • Drucker für das Messgerät TM 3000 / TM 3001 (zusätzlich zur USB-Schnittstelle)
  • Höhenverstellbares Zugrohr mit DIN-Zugöse und Kugelkopfkupplung
  • Winde auf Grundrahmen zum Einbau in ein Fahrzeug
  • Biologisch abbaubares Hydrauliköl auf Anfrage
  • Andere Lackierungen sind auf Wunsch möglich

Ausführung auch als Rohrsanierungswinde möglich

 

Optionale Ausrüstungen

  • Dieselmotor
  • Gebremstes Einachsfahrgestell mit gerader Zugeinrichtung, Kugelkopfkupplung und Stützrad
  • Winde auf Grundrahmen zum Aufbau auf ein Fahrzeug
  • Biologisch abbaubares Hydrauliköl auf Anfrage
  • Andere Lackierungen sind auf Wunsch möglich
  • TÜV-Abnahme für die Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr
  • Umlenkmast